menu

Neubau Labor- und Bürogebäude: Institut IEK 9 Campus Forschungszentrum Jülich

Neubau Labor- und Bürogebäude: Institut IEK 9 Campus Forschungszentrum Jülich

Aufgabenstellung für das Projekt ist ein Büro- und Laborgebäude für das sogenannte „IEK9“ (Institut für Energie- und Klimaforschung) unter Integration eines Trockenraums, der von zwei Bereichen des IEK genutzt werden soll. Kernpunkt der Forschung des in 2011 neu gegründeten Instituts ist die Aufklärung grundlegender Mechanismen in Materialien und Bauteilen für elektrochemische Speicher und Wandler.

Die Hauptnutzung des Gebäudes dient der Forschung an NMR- und EPR-Geräten unterschiedlicher Größe und Spezifikationen und beinhaltet sowohl die Aufstellflächen für diese Geräte, als auch die dazu notwendigen Vorbereitungs- und Auswerteflächen.

Bei der Konzeption des Gebäudes ist besonderes Augenmerk auf die Einbringung dieser wissenschaftlichen Großgeräte zu richten.

Das neue Gebäude soll sich selbstverständlich in die Struktur des bestehenden Campus einfügen.

Durch die Gestaltung der Freiflächen soll eine Anbindung an das Bestandsgebäude hergestellt werden.

 

 

Das Raumprogramm besteht im Wesentlichen aus 4 Teilen:
1. Besonderheit der Bauaufgabe ist der Trockenraum als Sonderlabor. Der Trockenraum zeichnet sich durch komplexe Anlagentechnik, vor allem im Bereich der Lüftung aus (Zuluft, Abluft Taupunkt bis zu -60° C).
Der Technikanteil ist im Vergleich zur Nutzfläche des Raumes besonders hoch. Der Trockenraum ist einzigartig auf dem Campus und soll von mehreren Instituten genutzt werden können.

2. Ein Teilbereich ist für das Technikum vorzusehen.
Das Technikum soll Aufstellfläche fur 9 Großgeräte, 5 NMR- und 4 EPR- Geräte, beinhalten. Die Großgeräte sollten uber eine Warte mit Sichtverbindung überwacht werden. Aufgrund der Gerätegröße sind Raumhöhen von 6 m im Lichten erforderlich.

3. Ein weiterer Teil besteht aus 10 Chemie- und Physiklaboren unterschiedlicher Raumgröße zur Materialforschung. Es ist eine Raumhöhe von 4 m im Lichten erforderlich.

4. Neben dem Trockenraum als Sonderlabor, dem Technikum und dem Laborbereich soll im Neubau ein Büro-und Verwaltungsbereich untergebracht werden. Dazu gehören 9 Arbeitsplätze mit Institutsleitung sowie ein Besprechungsraum.

Nutzflächen NF 1-7 insgesamt 880 m² :
Labor (Physik) 477m²
Labor (Chemie) 90m²
Sonderlabor 62m²
Lager 36m²
Bürofläche 171m²
Sonstige 44m²

Kostengruppen: Abwasser-, Wasseranlagen, Wärmeversorgungsanlagen, Lüftungstechnische Anlagen, Nutzerspezifische Anlagen, Zentrale Leittechnik und Außenanlagen

Bildquellen: Wulf Architekten und FZ-Jülich